Was ist ein Logo?

Logos sind – einfach gesagt – Bilder, Texte, Formen oder eine Kombination aus diesen und sie spiegeln den Namen und Zweck eines Geschäfts wider.

Ein Logo kann und sollte jedoch mehr als nur ein Identifikationssymbol sein. Wenn man es richtig macht, erzählt es auch die Geschichte einer Firma, indem ihre Nachricht so kommuniziert wird, dass sie eine emotionale Verbindung mit Ihrem Zielpublikum schafft.

Diese vage, jedoch inspirierende Definition kann aufgebrochen werden, wenn man sich die folgende Frage stellt:

Was macht ein Logo?

Antwort: Den Großteil der schweren Arbeit.

Ein Logo ist aus mehreren Gründen wichtig – hauptsächlich aus diesen:

Es schafft einen tollen Ersteindruck und lädt Kunden dazu ein, mit Ihrer Marke zu interagieren
Es hilft dabei, eine Markenidentität zu schaffen
Es gibt Ihrer Firma ein Symbol, anhand dessen sich Menschen besser an Sie erinnern
Es unterscheidet Sie von Mitbewerbern
Es fördert Markenloyalität
Ein Logo zu erstellen sollte also ganz oben auf Ihrer Prioritätenliste stehen, wenn Sie eine Firma gründen – doch welche Elemente können Sie dafür verwenden?

„Wenn das Logo richtig ist, sind alle künftigen Markenanstrengungen leicht“


Komponenten eines Logos

Sie sind kein „Muss“, wenn man ein Logo erstellt (auch wenn es beispielsweise ziemlich schwer wird, ein Logo ohne jede Farbe zu entwerfen).
Trotzdem bestehen die meisten – wenn nicht alle – Logos aus einer Kombination folgender Elemente:

Farbe

Farben gehen weit über Ästhetik hinaus – sie sind zentrale Träger Ihrer Nachricht. Sie vermitteln Ihrem Publikum, ob Sie locker oder seriös, innovativ oder gemütlich, am Puls der Zeit oder zeitlos und stabil sind.

Die Farbpalette Ihres Logos kann aus einer einzelnen oder mehreren Farben bestehen (auch wenn wir empfehlen, nicht mehr als zwei oder drei Farben zu verwenden). Die Farben, die Sie hier verwenden, werden sich auch auf Ihre zukünftigen Materialien ausstrecken – wählen Sie also mit Bedacht!

Typographie

Das ist im Grunde genommen das, was man als Schriftarten bezeichnet. Typographie umfasst die Buchstaben, die Sie im Logo sehen und die in einem sinnvollen Design angeordnet sind. Es gibt Logos, die auf einem einzigen Buchstaben, einem Monogramm oder dem gesamten Namen der Firma basieren.

Bilder

Ein Bild kann ein einfacher Pfeil oder ein detailliertes Bild eines abstrakten Orang-Utans sein. Es kann ein Icon, ein Symbol – oder ein Bild, welches für etwas steht, das Sie verkaufen oder für einen Wert, den Sie vertreten, sein.

Wenn Sie sich für ein Bild entscheiden, bedenken Sie, dass Ihr Logo vermutlich, je nachdem wo es sich befindet, vergrößert oder verkleinert wird. Versuchen Sie etwas zu verwenden, das deutlich und veränderbar ist.

Slogan

Unter dem Logo platziert man normalerweise einen Satz oder Slogan, der dazu dient, Ihr Publikum einzufangen oder klarzustellen, was Ihre Firma macht.

Logos müssen nicht unbedingt einen Slogan enthalten, doch Sie sollten dies in Erwägung ziehen, falls Ihr Logo zum Beispiel nur eine abstrakte Interpretation des Konzepts Harmonie ist – das kommuniziert vielleicht Ihre Werte, sagt Ihren Kunden jedoch nicht wirklich etwas über Ihre Firma.

Was hebt ein Logo hervor?

Das kommt natürlich auf Ihre Firma, Ihr Publikum, Ihre Nachricht und Ihr Logo-Design an – die Effektivität eines Logos kann sehr subjektiv und von Branche zu Branche unterschiedlich sein.

Es gibt jedoch, grob gesagt, vier Ziele, die Sie beim Entwurf eines Logos anstreben sollten:

Es sollte angemessen für das Publikum sein.

Die besten Logos sind nicht die strahlendsten, sondern eher diejenigen, die ihr Zielpublikum ansprechen. Logos repräsentieren nicht nur Ihre Firma, sondern auch die Menschen, an die Sie sich richten.

Nutzen Sue beispielsweise keine grellen und strahlenden Farben (zum Beispiel hellgelb) für ein Bestattungsunternehmen, genauso wie keine deprimierenden Farben für einen Kindergeburtstag.

Es sollte einfach zu lesen sein.

Logos mit Schriftzügen (das trifft besonders auf Logos, die nur aus Text bestehen, zu):
Wenn Ihr Publikum erst entziffern muss, was Ihr Logo bedeutet, springt es schnell. Stellen Sie sicher, dass Ihr Logo mit nur einem Blick verständlich ist.

Es sollte einzigartig sein.

Inspiration von Industrietrends ist stets ein guter Anhaltspunkt, doch bedenken Sie, dass das Ziel eines Logos ist, sich von der Konkurrenz abzuheben.
Einzigartig = erinnerungswürdig – und das ist, was Ihre Kunden im Kopf behalten und warum Ihre Marke diejenige ist, zu der sie zurückkehren sollten.

Es sollte sich vergrößern und verkleinern lassen.

Ihr Logo wird auf allen Medienkanälen und in verschiedenen Größen platziert, Daher sind die besten Logos vielfältig – sie können leicht angepasst werden, egal wo sie platziert werden sollen.

Die Besten

Schauen wir uns ein paar Beispiele ikonischer Logos an und überlegen wir, was sie so gut macht.

Twitter

Was macht man mit Twitter? Man zwitschert – genau wie der Vogel.

Dieses Logo ist simpel und leicht verständlich – jeder erkennt, dass es ein Vogel ist – und kommuniziert mit nur einem Bild, was man mit Twitter macht. Die Größe und Farbe sorgen für
Aufmerksamkeit und die Simplizität erinnert das Publikum daran, dass Twitter einfach zu benutzen ist.

McDonald's

Diese gelben Bögen sind bereits aus mehreren Kilometern erkennbar – und das ist auch der Sinn dahinter. Ursprünglich entworfen, um die Aufmerksamkeit von Passanten zu erregen, hat McDonald‘s ihr Geschäft um diese Bögen herum aufgebaut und später in ihr Logo übernommen.

Die Farben sind hell und froh und die „M“-Form erinnert an die berühmten Mickey D‘s Pommes.

Amazon

Der Name dieses Giganten wurde vom Amazonas (dem längsten Fluss der Welt) inspiriert, weshalb er auch die Basis des Logos darstellt. Mit ein bisschen Sprung im Logo impliziert der Pfeil unter dem Namen, dass Amazon alles von A bis Z verkauft – in der kurvigen Form eines Lachens, weil es seinen Kunden Freude verschafft.

Apple

Natürlich müssen wir unseren Favoriten erwähnen, dessen klassisches und einfaches Logo weltweit als Symbol für Innovation erkannt wird.


So wie Twitters Logo, ist auch das Apple Icon unkompliziert – doch statt eine Aktion zu repräsentieren, steht es für den Namen dieser digitalen Firma. Die schwarz-weiße Palette ist schlank und der Biss, der aus dem Apfel genommen wurde, lädt Kunden gleichzeitig dazu ein, auch einen Happen abzubekommen (mit der Marke zu interagieren) und ist ein Wortspiel der englischen Wörter „Bite“ und „Byte“ – ein Bissen und eine Grundeinheit im Computer. Nicht schlecht für so ein einfaches Icon!


Verschiedene Anwendungen für ein Logo

Die erste Regel des Branding: Logos sollten überall dort platziert werden, wo Ihr Produkt, Ihre Firma oder Ihre Marke repräsentiert werden.

Websites – Das Logo am Anfang Ihrer Seite zu platzieren erhöht die Sichtbarkeit Ihrer Marke und verrät Kunden sofort, wen sie vor sich haben.

Visitenkarten – Ihre Visitenkarten sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, Ihren Namen in die Welt zu tragen und Ihren Kunden etwas in die Hand zu geben, mit dem sie sich an Sie erinnern können.

Marketing-Materialien – Werbung, Broschüren, Produktverpackungen, Social Media-Posts, Newsletter – jedes Mal, wenn Sie Marketing-Materialien erstellen, sollte Ihr Logo präsent sein.

Präsentationen – Im Geschäftsleben sollten Ihre Präsentationen stets ein klares Bild Ihrer Marke enthalten – symbolisiert durch Ihr Logo.

Firmenkommunikation – einschließlich Logos in Briefen, Emails, Memos und anderen Nachrichten – das stärkt Ihre Marke, nicht nur für Kunden sondern auch für Ihre Mitarbeiter – was Ihre Firmenkultur mit der Marke, die Sie vertreten, verbindet.


Sie sind dran

Jetzt, da Sie besser verstehen, was ein Logo ist und was für eine Rolle es bei Ihrem Markenimage spielt, ist es Zeit, Ihre eigene Reise zu beginnen!